Saatgut

Unser Saatgut wird von renommierten österreichischen Saatgutherstellern gemischt, abgefüllt und direkt an Dich versendet. Wir geben uns dabei allergrößte Mühe, Versandwege und Verpackung so gering als möglich zu halten.

Die Weiterentwicklung und Qualität unserer Saatmischung ist für uns ein ganzjähriges Thema. Hierzu binden wir Fachleute und Biologen mit ein um eine bestmögliche Lösung für unsere Tier- und Pflanzenwelt zu finden.

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass wir Ihre gemeldete Fläche unter „Meine Blumenwiese“ nur aufnehmen können, wenn Sie sich dazu verpflichten, auf der registrierten Fläche keine Unkraut- und Schädlingsvernichtungsmittel zum Einsatz zu bringen. Wir vermerken explizit darauf, dass stichartige Bodenproben von uns gemacht werden können und bei Nichteinhaltung es keine weitere Zusammenarbeit bzw. auch zu keiner Auszahlung von „Meine Blumenwiese“ kommt.   

Saatgut ist nicht gleich Saatgut

Wer sich mit dem Thema Saatgut beschäftigt, kommt schnell zu dem Ergebnis - einfach ist alles andere. Genauso wie man Palmen nicht am Nordpol pflanzen kann, sollte man auch die Blumenart den Gegebenheiten anpassen. Region, Witterung, Boden und Jahreszeit nehmen großen Einfluss auf das Ergebnis der ausgewählten Pflanze. Unser Ökosystem ist ein fein gesponnenes Netz.

Wir wollen Dir hier einen kleinen Einblick unserer Auswahl für Landwirte geben:

Einjährige Bienenweide:

Die Tübinger Mischung wurde im Auftrag der Europäischen Union entwickelt um Insekten, Kleintieren und Vögel selbst in der kritischen Zeit, ein großes Nahrungsangebot zu bietet. Das Saatgut wurde für eine einjährige Begrünung von brachegelegten Feldern im Extensivierungs-Programm von Experten zusammengestellt. Die Mischung blüht bei richtigem Anbau und den richtigen Bodengegebenheiten (außer trockenen Sandflächen) von Juni-in den Herbst hinein. Es kommt vor, dass nach dem ersten Aufblühen sich Beikraut ausbreiten. Keine Sorge, dass Beikraut ist besonders wichtig für Schmetterlinge und Falter aller Art und leistet somit auch einen wichtigen Dienst. Die Bienenweide zeigt sich etwa 3 Wochen nach der Aussaht, blüht von Juni bis Herbst und kann auch über den Winter stehen bleiben, weil die Samen eine wichtige Nahrungsquelle für Vögel bieten und Wildtiere darin Schutz finden.


In der Mischung enthalten: Phazelie, Ölrettich, Kornblume, Buchweizen, Ringelblume, Dill, Weißer Senf, Schwarzkümmel, Borretsch, Malve, Koriander

 

Mehrjährige Feldmischung:

In der Mischung enthalten: Alexandrinerklee, Inkarnatklee, Phacelia, Winterwicke, Bokharaklee, Esparsette, Luzerne, Gelbklee, Perserklee, Schwedenklee; Bienenweide (Phazelia und Buchweizen, Koriander, Ringelblume, Schwarzkümmel, Ölrettich, Futtermalve, Borretsch, Dill); Würzmischung (Kleiner Wiesenknopf, Kümmel, Spitzwegerich, Wegwarte, Schafgarbe, Wilde Möhre, Petersilie, Fenchel, Pastinak) Saatwucherblume, Gemüsemalve, Gewöhnlicher Odermenning, Ackerrittersporn, Kamille, Kornrade, Hundszunge, Vergissmeinnicht, Kriechender Günsel, Karthäusernelke, Gemeine Nachtkerze, Färberkamille, Heidenelke, Klatschmohn, Akelei, Roter Sonnenhut, Nacktstängeliger Mohn, Gänseblümchen, Kalifornischer Goldmohn, Gemeine Brunelle, Mädesüß, Hainsalbei, Wiesenlabkraut, Weiße Lichtnelke, Skabiosen-Flockenblume, Echtes Labkraut, Gartenthymian, Wiesen-Flockenblume, Echte Nelkenwurz, Großbl. Königskerze, Wiesen Margerite, Roter Lein, Verbene, Große Saatwucherblume, Staudenlein, Hornveilchen

Auf bestehenden Grünland: 

Pflanzen wir ausnahmslos mehrjährige heimische Wildblumenwiesen. Hier muss nicht zwingend die ganze Fläche neu angelegt werden, sondern nur Inseln oder Streifen neu angesät werden. Ca. 40-60% der Fläche werden empfohlen. (Kommt drauf an wie schnell man die gesamte Fläche von Wildblumen bepflanzt haben möchte). So können sich die Wildblumen über die Jahre selbst vermehren. (Tipps dazu gibt es von Experten bei Projektstart) Wichtig ist, dass die Fläche die letzten Jahre nicht landwirtschaftlich genutzt wurde da der Boden sonst zu nährstoffreich wäre. Bei dieser Blumenwiese muss nach der Aussaat ein einmaliger Säuberungsschnitt gemacht werden. Bei einer Wuchshöhe von ca. 20cm. Die wird gemacht um das Beikraut etwas zurück zu halten. Dieser Schnitt muss abtransportiert werden. Danach reicht ein einjährige Mahd mit Abtransport der Mahd. Wenden Sie sich bitte vorab bei unsern Partnerbetrieben um das genaue Saatgut zu ermitteln.

Kontakt Partnerbetriebe:
Rewisa Netzwerk: vielfalt@rewisa.at, für NÖ zuständig Frau DI Karin Böhmer info@wildblumensaatgut.at

Schaffer Roman: Dipl.Ing.DDr. Roman Schaffer, roman.schaffer@aon.at